Komfortabler Bodenbelag aus keramischen Fliesen

Wer sein Haus frühzeitig barrierefrei gestaltet, plant langfristig für alle Lebenssituationen und vermeidet später teure Umbaukosten. Denn gerade im Alter oder mit eingeschränkter Mobilität steigen die Ansprüche an das Wohnumfeld. Dabei spielt der richtige Bodenbelag eine große Rolle. Fliesen sind hier ideal: Ein rutschsicherer und schwellenfreier Boden mit Fliesen gewährt auch älteren Bewohnern in den eigenen Räumen Bewegungsfreiheit.

Fliesenverband / NordCeram Fliesen punkten als idealer Bodenbelag in allen Wohnbereichen, ganz ohne störende Schwellen und Übergänge

Für die barrierefreie Gestaltung dienen eigene DIN-Vorschriften (DIN 18025) zur Orientierung – doch jeder Hausbesitzer entscheidet letztendlich selbst, für wie viel Komfort und Sicherheit er sich im eigenen Haus entscheidet. Neben barrierefreien Maßnahmen wie einer flexiblen Grundrissgestaltung, der Einhaltung empfohlener Mindestabstände und einer Türbreite von mindestens 80 Zentimetern ist auch ein barrierefreier Bodenbelag mit einem schwellenlosen Übergang zwischen den Wohnbereichen das A und O. Ist der Bodenbelag barrierefrei, profitieren nicht nur mobilitätseingeschränkte Personen oder kleine Kinder. Früher oder später lernt jeder Bewohner mit steigendem Alter den komfortablen Zugang zu allen Räumen schätzen. So bleibt das Eigenheim lange selbstbestimmt bewohnbar.

Sicherer Bodenbelag für jeden Raum mit Fliesen

Ein barrierefreier Bodenbelag sollte rutschhemmend, fest verlegt und elektrostatisch nicht aufladbar sein. All das bietet ein durchgängiger Bodenbelag mit keramischen Fliesen. Ein Teppich hingegen entpuppt sich schnell als Stolperfalle. Gerade heute ermöglicht die breite Fliesen-Produktpallette eine Bodengestaltung aus einem Guss in passendem Design für jeden Wohnstil und Geschmack. Von der Küche bis zum Wohnbereich, vom Bad bis zum Schlafzimmer oder vom Wintergarten auf die Terrasse: Fliesen punkten als idealer Bodenbelag in allen Wohnbereichen, ganz ohne störende Schwellen und Übergänge. Dabei sind Fliesen im angesagten Großformat dank geringerem Fugenanteil besonders komfortabel für Rollstuhlfahrer.

Komfortabel und barrierefrei: Fliesen in Bad und Dusche

Barrierefreies Wohnen ist gerade in Nassbereichen wie Bad und Gäste-WC sowie im Eingangs- und Terrassenbereich ein wichtiges Thema. Denn hier wird ein feuchter Boden schnell zur Gefahrenquelle. Ein rutschhemmender Bodenbelag mit Fliesen der Rutschhemmungsklasse R 10 sorgt für Trittsicherheit auch in Feuchträumen. Auch der Übergang zur bodengleichen Dusche und sogar die Dusche selbst sind mit solchen Trittsicherheitsfliesen schwellenfrei realisierbar. Wer dann noch den Fliesenbelag mit einer energieeffizienten Fußbodenheizung kombiniert, schafft ein optimales Wohlfühlklima: Da Fliesen die Wärme ideal leiten und speichern, lassen sich die Räume bei angenehmer Raumtemperatur auch barfuß komfortabel nutzen – ohne, dass rutschige Badvorleger die Sicherheit beeinflussen. Zudem trocknet ein Fliesenboden in Nassbereichen schneller und die Fußbodenheizung bietet mehr Bewegungsfreiheit durch den Verzicht auf sperrige Heizkörper.

Mit dem richtigen Bodenbelag schaffen Hausbesitzer ein Höchstmaß an Lebensqualität im eigenen Haus. Wer eine barrierereduzierende Sanierung plant, erhält über das KfW-Programm "Altersgerecht Umbauen" mit einem zinsgünstigen Darlehen von bis zu 50.000 Euro je Wohneinheit eine Förderung. In den Fliesenausstellungen der EUROBAUSTOFF-Fachhändler können sich Bauherren und Hausbesitzer Trittsicherheitsfliesen in aktuellen Designs anschauen und sich kompetent rund um das Thema Fliese beraten lassen.